Ein vierter Flaggenmast

Berlin: Max-Taut-Aula | Lichtenberg. Einen vierten Flaggenmast vor dem Rathaus Lichtenberg fordern die bündnisgrünen Bezirksverordneten. Die drei vorhandenen Stangen würden nur für die hoheitlichen Flaggen reichen, also die Europaflagge, die Bundesflagge und die Landesflagge. Wann diese wehen, regelt die Berliner Flaggenordnung. Nicht hoheitliche Fahnen fänden deshalb nicht immer einen freien Mast, an der sie befestigt werden könnten, so die Grünen. Das Bezirksamt hisst etwa zur "Pride Week" die Regenbogenflagge und zum "Internationalen Aktionstag gegen Gewalt an Frauen" die Terre-des-Femmes-Fahne. Der Antrag der Grünen wird bei der Bezirksverordnetenversammlung am 9. Juli verhandelt. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr und findet in der Max-Taut-Aula in der Fischerstraße 36 statt. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.