Hockey-Männer streben den Aufstieg an

Die Männer vom TC Blau-Weiss Berlin (weiß) setzten sich am Sonntag gegen den HC Ludwigsburg durch und bleiben Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd. (Foto: Nittel)

Schmargendorf. Die Hockey-Männer vom TC Blau-Weiss Berlin haben das Duell mit dem HC Ludwigsburg auf heimischer Anlage an der Waldmeisterstraße 10 am Sonntag mit 3:0 (2:0) für sich entschieden und werden als souveräner Spitzenreiter in der 2. Bundesliga Süd überwintern.

"Das war sicherlich kein schönes Hockeyspiel. Aber gewonnen ist gewonnen. Das ist das Credo der heutigen Partie", erklärte Co-Trainer Hendrik Gay kurz nach Spielschluss. "Uns waren die drei Punkte wichtig. Und die haben wir letztlich eingefahren." Der Tabellenvorletzte aus Baden-Württemberg agierte dabei überraschenderweise lange Zeit auf Augenhöhe und machte den Berlinern das Leben schwer. "Wir haben zu viele technische und individuelle Fehler gemacht, so dass wenig Spielfluss entstanden ist", haderte Gay. "Und Ludwigsburg stand zudem tief hinten drin und hat gut verteidigt." Zudem fehlten den Blau-Weissen einige verletzte Akteure. Doch letztlich setzte sich der Favorit dank seiner Routine und den Toren von Robert Vill (2) und Lukas Katterbach mit 3:0 durch.Mit acht Siegen aus acht Spielen behielt die Truppe vom Grunewald darüber hinaus eine blütenweiße Weste und gilt spätestens jetzt als Topfavorit auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Vor allem auch, weil die Konkurrenz immer wieder Federn ließ: Der TuS Lichterfelde auf Platz zwei liegt bereits neun, der HTC Stuttgarter Kickers auf Rang drei sogar schon zehn Punkte hinter den Blau-Weissen zurück. "Wir sind mit dem klaren Ziel, den direkten Wiederaufstieg zu schaffen, in diese Spielzeit gegangen, sind dieser Rolle bisher gerecht geworden und haben uns eine tolle Ausgangssituation für die zweite Saisonhälfte verschafft", freute sich Gay. Die ärgsten Konkurrenten sieht der Coach im TuS Lichterfelde und im Münchner SC. Am 6. April wird die Feldsaison fortgesetzt.

Jetzt haben sich die Blau-Weissen Hockeycracks aber erst einmal eine zweiwöchige Pause verdient, bevor die Vorbereitung auf die diesjährige Hallenrunde beginnen wird. Auch dort hat die Truppe vom Grunewald Großes vor: "Unterm Hallendach streben wir auch den direkten Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga an. Mal schauen, was dabei herauskommt." Zum Auftakt am 24. November wird es dann gleich zu einem Derby kommen: In der Werner-Ruhemann-Sporthalle, Forckenbeckstraße 37, empfängt der TC Blau-Weiss um 17 Uhr die Truppe von Zehlendorf 88.


Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden