Aufs Glatteis geführt: Eisspeedway 2016 – die Hatz der Weltbesten

Die hohe Kunst des Schlitterns: Motorrad-Dompteure wagen sich mit Rennmaschinen ins vereiste Oval. (Foto: Horn)
Berlin: Horst-Dohm-Eisstadion |

Schmargendorf. In Schräglage durchs spiegelglatte Oval: Beim 43. Eisspeedway im Horst-Dohm-Stadion erwartet das Publikum nicht nur die Mannschafts-WM, sondern auch ein Wettkampf der weltbesten Solisten. Nur fünf solcher Grand Prix-Läufe auf dem Globus stehen im Rennkalender.

Schon auf Kufen will es manchem Zeitgenossen kaum gelingen, eine Runde aufrecht zu überstehen. Doch den Tollkühnsten gelingt dieses Kunststück auf Rädern. Vom Donnerstag, 3. März, bis zum Sonntag, 6. März, findet sich die Weltelite der Glatteis-Motorradfahrer beim Eisspeedway Berlin ein.

Nach einer beispielhaften Veranstaltung, die beim Weltverband FIM viel Anerkennung fand, wagt die erst zwei Jahre junge Eisspeedwayunion Berlin den nächsten Schritt: Zusätzlich zur Mannschafts-WM holt man diesmal auch die Solo-Entscheidung auf deutschen Boden. Außerdem wird das Horst-Dohm-Eisstadion erneut Schauplatz der Deutschen Meisterschaft – gleich am ersten Tag des Motorsportereignisses soll feststehen, wer diesen Titel bei der gewagten Hatz auf stachelbewehrten Reifen nach Hause trägt.

Der Freitag steht dann im Zeichen von Trainingsläufen. Und das Wochenende schließlich beschert Zuschauern Einblicke die höchsten Weihen des Sports, wenn sich die Spitzenpiloten vieler Nationen in vollem Risiko um den WM-Titel balgen. tsc

Wer diesen Showdown miterleben will, kann sich im Internet Karten ab dem Beginn des Vorverkaufs im Laufe des Januars sichern unter www.eisspeedwayunion-berlin.eu.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.