Sportverein Pro Sport Berlin 24 lädt zum Probetauchen

Der Abteilungsvorsitzende Lutz Willumat mit Taucherin Yvonne Schulze. (Foto: Wecker)

Schmargendorf. Manche Mutter ist schon verzweifelt, wenn sie ihr Kind nur für einen Augenblick auf dem Spielplatz aus dem Auge verliert. Was sollen aber die Mütter sagen, deren Kinder regelrecht abtauchen?

Das können sie am 1. Oktober um 19.30 Uhr im Schul- und Vereinsschwimmbad in der Fritz-Wildung-Straße 7 ausprobieren. Dort lädt die Tauchsportabteilung des Vereins Pro Sport Berlin 24 zum Schnuppertauchen ein. Daran können auch die Eltern teilnehmen. Auf ihrer ersten abenteuerlichen Reise in die Unterwasserwelt werden sie von erfahrenen Tauchlehrern und Ausbildern begleitet. Auch die Taucherausrüstung wird vom Verein gestellt. Mitzubringen ist lediglich eine Erklärung zum Gesundheitszustand, die im Internet unter: www.ab-tauchen.net abgerufen werden kann. Die Teilnahme kostet 3 Euro. Anmeldeschluss is am 30. September, 20 Uhr. Anmeldungen sind auch bei Karin Maaß unter 280 88 94 und per E-Mail unter prosporttauchen@aol.com möglich.

Das gilt auch für das Schnuppertraining im Rahmen der Aktion "trau dich" am 19. Oktober um 12.30 Uhr. Bei diesem Schnuppertraining werden die Kinder schnorcheln. Wer bereits eine Ausrüstung wie Tauchmaske, Schnorcheln und Flossen hat, kann sie mitbringen. Allen anderen wird wiederum die Ausrüstung vom Verein gestellt. Anmeldeschluss im Internet ist am 16. Oktober um20 Uhr.

Die meisten Mitglieder des Vereins sind eher zufällig zu diesem Sport gekommen. Bei vielen hat jedoch dieser Zufall das Leben verändert und ungemein bereichert. Sie haben Erlebnisse genossen, die sie heute nicht mehr missen möchten und auch unerwartete Talente zutage gefördert. So geht es dem Drei-Sterne-Taucher Norbert Krieger, der die gemeinsamen Vereinsfahrten in das sächsische Ammelshain organisiert.

Tagsüber tauchen die Sportler in einem gefluteten Steinbruch, auf dessen Grund sich in 25 Metern Tiefe die Karossen eines Ladas und eines Wartburgs befinden, und abends führt Norbert Krieger seine Unterwasserfilme vor, die er vorzugsweise im Roten Meer und bei den Malediven dreht. Auch die Kamera war für den 60-jährigen Elektromeister eher eine zufällige Entdeckung, doch heute sind schon alle Sportfreunde gespannt darauf, das Ballett der tanzenden Fische zu sehen. Denn geschickt verbindet Krieger seine Filmsequenzen mit Musik. Höhepunkt des Vereinslebens sind die Tauchausflüge ins Rote Meer. Auf einer 30 Meter langen weißen Motorjacht geht es von Marga Alam nach Süden zu den Brother und Rocky Islands, wohin sich kaum ein Tourist verirrt. Da kennt Karin Maaß weder Furcht vor Piraten noch vor Haien. "Piraten sind an der schwarze Fahne mit Totenkopf leicht zu erkennen, und Haie interessieren sich nicht für Taucher, die kennen sie nämlich schon", berichtet die Sportlerin locker.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.