Marode Sitzbänke repariert

Innerhalb von sechs Wochen wurden die Bänke am Grazer Platz instand gesetzt. (Foto: BA Tempelhof-Schöneberg)

Schöneberg. Ungewöhnlich schnell für Berliner Verhältnisse sind jetzt Parkbänke auf dem Grazer Platz instandgesetzt worden.

Erst im Juli hatte die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) einem SPD-Antrag zugestimmt, der die Reparatur der Sitzbänke auf dem Grazer Platz forderte. Zuvor hatten Anwohner in einer Bürgerveranstaltung der Wahlkreisabgeordneten und Senatorin Dilek Kolat (SPD) auf die Misere aufmerksam gemacht. Die Bänke waren teilweise so marode, dass die Sitzflächen durchbrachen. Zum Glück wurde niemand verletzt. Keine sechs Wochen später stehen sie nun frisch saniert wieder da.

Das Grünflächenamt sei bereits im Vorfeld des BVV-Beschlusses tätig gewesen und habe sehr schnell auf die Entscheidung der BVV reagiert, sagt Baustadtrat Daniel Krüger (CDU). Er dankte der beauftragten Firma dafür, dass die Bänke wieder an ihre angestammte Stelle stünden.

Die Friedenauer Direktkandidatin für das Berliner Abgeordnetenhaus, Annabelle Wolfsturm (Bündnis 90/Grüne), berichtet von der Bereitschaft einiger Anwohner des Grazer Platzes, bei der Instandsetzung der Bänke zu helfen. Aus versicherungstechnischen Gründen hatte das Bezirksamt eine entsprechende Initiative der Grünen-Politikerin aber nicht gestattet.

„Wir müssen in der Bezirkspolitik schnell handeln und Missstände beseitigen können“, sagt der Friedenauer SPD-Verordnete Orkan Özdemir. Dafür aber, so Wolfsturm, müssten die Berliner Bezirke finanziell besser ausgestattet werden. Von der Verwaltung fordert sie, „flexibler und bürgerfreundlicher“ zu handeln, gerade wenn sich Anwohner ehrenamtlich engagieren wollten. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.