Weiteres Teilstück der Schöneberger Schleife wird übergeben

Schöneberg. Kinder eröffnen am Donnerstag, 4. Dezember, den neuen Monumentenplatz.

Sie sind die eigentliche Zielgruppe und werden um 12 Uhr feierlich das Band durchschneiden. Mittelpunkt des neu geschaffenen Stadtplatzes ist ein Spielplatz für Sechs- bis Zwölfjährige. Ein anspruchsvoller Kletterparcours lädt zur Bewegung und ein. Die signalrote Stahlkonstruktion spielt mit Elementen des Bahntransports. Das Gelände gehörte früher zur Bahn.

Mehrere Tische und Bänke sowie eine lange Sonnenbank, zwölf schattenspendende Schnurbäume und drei Pyramidenpappeln bieten im Sommer nicht nur den Radfahrern des Fernradwegs Berlin-Leipzig Gelegenheit zum Ausruhen.

Der Monumentenplatz ist ein Teil des Begrünungsprojekts "Schöneberger Schleife". Sie verbindet ab 2016 den Bahnhof Südkreuz mit dem Gleisdreieckpark, dessen südliches Ende der sogenannte Flaschenhalspark ist. Die Schöneberger Schleife verläuft in weiten Teilen auf oder neben den ehemaligen oder noch intakten Bahngleisen.

Eine Treppe und eine Rampe führen von der Straße hinunter auf den Platz. Diese Zugänge hat die Projektmanagement- und Verwaltungsgesellschaft UTB im Rahmen eines städtebaulichen Vertrags finanziert. Sie errichtet oberhalb des Platzes den Wohnkomplex "Am Lokdepot". Die UTB beteiligt sich auch finanziell, wie der Bezirk Tempelhof-Schöneberg, am Stadtplatz. Der Großteil der Kosten wird aus dem EU-kofinanzierten Programm "Stadtumbau West" getragen.

Treffpunkt für die Eröffnungsfeier mit Stadtentwicklungsstadträtin Sibyll Klotz (Bündnis 90/Grüne), Baustadtrat Daniel Krüger (CDU) sowie Jochen Lang von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und Thomas Bestgen von der UTB ist um 11.30 Uhr in der Monumentenstraße vor den Hallen des Deutschen Technikmuseums (Zugang über die Monumentenbrücke).

Weitere Informationen zum Projekt finden sich unter http://asurl.de/-8o.

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.