Opfer unter Tatverdacht

Schöneberg. Ist das Opfer der eigentliche Täter? Das wird der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt zu klären haben. Rettungssanitäter hatten in der Nacht des 27. Januar am Nollendorfplatz einen Mann versorgt, der mit Reizgas besprüht worden war. Der 46-Jährige gab gegenüber der alarmierten Polizei an, von einem Angestellten eines Lokales in der Motzstraße mit Pfefferspray attackiert worden zu sein. Bei einer Gegenüberstellung der beiden Männer im Lokal gab der 28-jährige Tatverdächtigte an, in Notwehr gehandelt zu haben. Das vermeintliche Opfer habe das Lokal mit einem Hammer in der Hand betreten, sich als rechtsradikal bezeichnet und Drohungen gegen Homosexuelle ausgestoßen.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.