Verunziert wurde eine Stadtbahn

Schöneberg. Vier Sprayer haben in der Nacht des 25. Juli eine am Bahnhof Schöneberg abgestellte S-Bahn besprüht.

Sie brachten auf rund 15 Quadratmetern Zugfläche Farbe auf. Mitarbeiter der DB-Sicherheit beobachteten die Aktion und alarmierten die Bundespolizei. Als die Sicherheitskräfte die Männer stellen wollten, versuchten sie zu flüchten. Ein Sprüher konnte entkommen. Er wurde bisher noch nicht ermittelt. Die drei anderen nahm die Bundespolizei noch in der Nähe des Tatorts fest. Die Beamten stellten die Sprayer-Utensilien sicher.

Die jungen Männer sind zwischen 17 und 21 Jahre alt. Sie kommen aus Wilmersdorf, Waldmannslust und Steglitz. Die Bundespolizei ermittelt nun gegen sie wegen Sachbeschädigung.

Laut Zahlen aus dem Jahr 2010 musste die S-Bahn für die Beseitigung mutwilliger Beschädigungen insgesamt 4,7 Millionen Euro aufbringen. Die Berliner Verkehrsbetriebe kosteten Farbe und Kratzer an Waggons und in Bahnhöfen sogar 6,4 Millionen Euro.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.