Führung durch das Kammergericht

Schöneberg. Der Heimatverein Tiergarten begibt sich im Rahmen seiner historischen Führungen nach Schöneberg: an einen schaurigen Ort der Vergangenheit.

Von August 1944 bis Januar 1945 tagte im Plenarsaal des Kammergerichts an der Elßholzstraße 30 am Kleistpark der "Volksgerichtshof", das höchste Gericht des NS-Staates für politische Strafsachen. Hier urteilte dessen Vorsitzender, der berüchtigte und cholerische Roland Freisler (1893-1945), Unterstützer des Attentats vom 20. Juli 1944 in einem Schauprozess ab. Hitler ließ die Verhandlung filmen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das stattliche Gebäude Sitz des Alliierten Kontrollrats für Deutschland. Am 3. September 1971 wurde im Plenarsaal das Viermächte-Abkommen unterzeichnet.

Die Geschichte des Kammergerichts reicht aber viel weiter zurück. Es ist aus dem Hofkammergericht hervorgegangen, das der brandenburgische Kurfürst im 15. Jahrhundert gegründet hatte. Es gilt als das älteste noch arbeitende Gericht Deutschlands - heute als Oberlandesgericht Berlin. 1913 wurde das Dienstgebäude, dessen Gelände an Grunewald-, Elßholz- und an Pallasstraße sowie an den Kleistpark anschließt, bezogen. Vier Jahre zuvor war im ersten Botanischen Garten in Schöneberg die Grundsteinlegung für das Gericht mit mehr als 500 Räumen gelegt worden. Heute steht es unter Denkmalschutz. Für mehrere juristische Institutionen ist es Verwaltungssitz.

Für die Führung am 7. August ab 15 Uhr konnte der Heimatverein die Richterin Petra Gernoth-Schultz gewinnen. Sie wird die wechselvolle Geschichte, den Bau und die vielfältigen Aufgaben des Gerichts erläutern.

Es sind nur noch wenige Plätze frei. Anmeldung unter 22 34 20 90 oder unter 93 95 33 55. Zur Führung ist der Personalausweis mitzubringen. Die Teilnahme kostet fünf Euro.

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.