Führung und Lesung zu einem Tabuthema

Die Grabinschriften verraten viel über das Leben der Verstorbenen. (Foto: Claudia von Gélieu)

Schöneberg. Von vielen verdrängt und tabuisiert: der Tod. Die evangelische Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde unternimmt den Versuch, ihm achtsam und behutsam zu begegnen.

"Besser leben mit dem Tod" ist der Titel einer Führung und einer Lesung zum Thema am 25. Juli auf dem Alten Zwölf-Apostel-Kirchhof, Kolonnenstraße 24-25.

Die Führung um 17 Uhr ist den Frauen auf dem Friedhof gewidmet. Claudia von Gélieu von "Frauentouren", einer Kooperation von zur Frauengeschichte arbeitenden Wissenschaftlerinnen, geht auf Spurensuche. Unter dem Motto "Sein Leben war Musik, ihr Leben war Arbeit" gibt die Politologin anhand der Inschriften auf den zahlreichen alten Grabsteinen Einblick in die Geschlechterbildung und ihre Entwicklung in 150 Jahren.

Susanne Jung ist Bestatterin und Autorin. In der Lesung aus ihrem Buch "Besser leben mit dem Tod oder Wie ich lernte Abschied zu nehmen" möchte sie den Tod enttabuisieren und zeigen, dass ein guter Umgang mit ihm die Persönlichkeit wachsen lässt und von Angst und Unfreiheit befreit. Die Lesung beginnt um 20 Uhr. Zwischen den Veranstaltungen gibt es einen Imbiss. Die Teilnahme ist kostenlos.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.