Krimi-Dinner mit dem Improtheater Paternoster

Erste Klappe für das neue Krimi-Dinner-Spektakel von Paternoster mit Georg Weisfeld, Urban Luig, Thomas Zug und Stephan Ziron (von links). (Foto: KEN)

Schöneberg. Die Spiellaune kommt beim Essen, könnte es in abgewandelter Form einer Redensart heißen. Und das gewiss, wenn das Improvisationstheater Paternoster auf Kochkunst trifft. Beste Unterhaltung und kulinarischen Genuss verspricht das Krimi-Dinner "Spot an für eine Leiche" im Ellington Hotel.

Paternoster serviert eine neue Variante des Krimi-Dinners: ganz nah am Publikum und mit viel Liebe von Hand gestrickt. Diesmal entführen die Schauspieler Urban Luig, Carola Neitzel, Georg Weisfeld und Thomas Zug sowie Pianist Stephan Ziron die Gäste in die Welt des Films. Schauplatz ist ein Berliner Hotel in den Siebzigern. Hier tummeln sich Stars und Sternchen. Sie werden von zahlreichen Autogrammjägern belagert.

"Wenn Zuschauer es möchten, können sie im Look der Zeit zur Vorstellung kommen", sagt Ensemble-Mitglied Carola Neitzel. Das mache den Abend noch atmosphärischer, meint die Schauspielerin, die das Bestgirl, die Regieassistentin und Maskenbildnerin gibt.

Bei Tiramisu von Ziegenkäse, Süßkartoffel-Samtsuppe, irischer Rinderbacke und halbflüssigem Schoko-Kuchen können die Gäste den Verlauf der Handlung beeinflussen und den Abend mitgestalten, wenn die Ermittlungen im Gange sind, Beweise gesichtet und Zeugen befragt werden. So entwickeln sich bisweilen dramatische wie komische Szenen und Musikeinlagen.

"Wir haben viele kleine Rollen für unsere Gäste eingebaut", verrät Carola Neitzel. Paternoster hat festgestellt, dass Besucher bisher immer großen Spaß am Mitspielen hatten. In "Spot an für eine Leiche" werden zum Beispiel die Rollen für einen Dr. Finkenbein vergeben, der einen Totenschein ausstellen soll, für den Tonmann Toni, Kuss-Doubles und einen Koch.

Für Überraschungen ist beim Krimi-Dinner also für alle Beteiligten gesorgt. Verlass ist aber auf alle Fälle auf das erstklassige Menü von Küchenchef Florian Glauert, der soeben von Gault-Millau ausgezeichnet wurde.

Bei "Spot an für eine Leiche" wird es einen fließenden Übergang zwischen Spiel und Menügang geben. Alles sei eng mit der Küche des Ellington Hotels koordiniert. Das Theater ist seit fünf Jahren willkommener Gast. "Man kennt sich", so Urban Luig.

Paternoster spielt "Spot an für eine Leiche" im Hotel Ellington, Nürnberger Straße 50-55, am 19. und 26. Dezember und im neuen Jahr am 3., 10., 17., 24. und 31. Januar sowie am 28. März, 30. Mai, 26. September und 28. November. Beginn der dreistündigen Vorstellung ist jeweils um 19.30 Uhr, Einlass eine Stunde vorher.

Karten zu 79 Euro einschließlich Menü unter 69 00 14 11 oder karten@improtheater-paternoster.de.

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.