Zwangsarbeit in Schöneberg

Wann? 17.07.2016 14:00 Uhr

Wo? Hochbunker Pallasstraße, Pallasstraße 28, 10781 Berlin DE
Berlin: Hochbunker Pallasstraße | Schöneberg. Den Hochbunker in der Pallasstraße haben 1943 bis 1945 sowjetische Zwangsarbeiter im Rohbau errichtet. Er war als Schutzraum für technische Einrichtungen des Fernmeldeamts in der Winterfeldtstraße vorgesehen. Ende der 80er-Jahre wurde er zu einem Zivilbunker ausgebaut. Die Zwangsarbeiter lebten in der ehemaligen Augusta-Schule, der heutigen Sophie-Scholl-Schule, die ab 1943 zum Zwangsarbeiterlager umfunktioniert worden war. Bodo Förster erläutert am 17. Juli vor Ort die Geschichte dieser Gebäude. Um Anmeldung unter  902 77 61 63 oder Museum@ba-ts.berlin.de wird gebeten. Der Treffpunkt für die Führung ab 14 Uhr wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.