Bezirksverordnete der CDU wählen Matthias Steuckardt zum Fraktionsvorsitzenden

Der neue Fraktionschef der CDU in der BVV: der 37-jährige Matthias Steuckardt. (Foto: privat)

Tempelhof-Schöneberg. Generationenwechsel in der geschrumpften CDU-Fraktion in der BVV Tempelhof-Schöneberg. Neuer Frontmann der Christdemokraten ist der 37-jährige Matthais Steuckardt.

Die neue CDU-Fraktion hat sich am 11. Oktober konstitutiert. In ihrer Sitzung wählten die zwölf Bezirksverordneten ihren Vorstand. Neuer Fraktionsvorsitzender wurde Matthias Steuckardt. Der bisherige Vorsitzende Ralf Olschewski kandidierte nach zehn Jahren in dieser Funktion nicht erneut. „Zehn Jahre reichen“, sagte Olschewski noch vor den Berlin-Wahlen. Er wolle mehr Zeit mit seiner Familie und seinen Enkelkindern verbringen.

Matthias Steuckardt, der während seines Jurastudiums an der Freien Universität zur CDU fand, war 2011 mit weiteren 19 CDU-Verordneten in die BVV eingezogen. In der vergangenen Wahlperiode setzte der gebürtige Thüringer als Vorsitzender des Ausschusses für Frauen, Queer- und Inklusionspolitik und als kulturpolitischer Sprecher seiner Partei bezirkspolitische Akzente. Er meldete sich rege zu Wort, wenn es um Benachteiligungen ging, um Gender und sexuelle Orientierung.

Matthias Steuckardt ist der Büroleiter Bundestagsabgeordneten Jan-Marco Luczak und stellvertretender Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Schöneberger Westen. Jenseits der Politik engagiert er sich im schwulen Informations- und Beratungszentrum „Mann-O-Meter“, im Förderverein der Schöneberger Gartenarbeitsschule und im Unionhilfswerk.

„Ich freue mich über das große Vertrauen meiner Fraktion und auf die vor uns liegenden Aufgaben“, sagte Matthias Steuckardt nach seiner Wahl. Die CDU-Fraktion werde auch in Zukunft immer ein offenes Ohr für die Wünsche und Anregungen der Menschen haben und mit aller Kraft dafür eintreten, dass Tempelhof-Schöneberg lebens- und liebenswert bleibe.

Matthias Steuckardt tritt ein schwieriges Erbe an. Es wird nicht nur darum gehen, einen volkstümlichen und wortgewaltigen Fraktionsvorsitzenden wie Ralf Olschewski zu ersetzen, der Rot-Grün beim Bezirkshaushalt genau auf die Finger schaute. Die CDU muss sich nach ihren dramatischen Stimmverlusten von 8,2 Prozent bei der BVV-Wahl und angesichts des Einzugs der AfD auch völlig neu positionieren.

Zu Steuckardts Stellvertretern wählten die Fraktionsmitglieder die bisherige BV-Vorsteherin, Petra Dittmeyer, und den Ordnungspolitiker Daniel Dittmar. Dittmar saß zuletzt dem Ausschuss für Verwaltung, Kommunikation und Information vor. Frank Olschewski bleibt übrigens im Führungsteam der Fraktion: als Schatzmeister. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.