Bezirksamt soll Querung der Salzburger Straße verbessern

Vor allem wenn die Straßenränder zugeparkt sind, wird es für Kinder an der Salzburger Straße unübersichtlich. (Foto: Liptau)

Schöneberg. Die Bezirksverordneten von SPD, CDU und Piraten wünschen sich eine übersichtlichere Straßenquerung auf Höhe des Spielplatzes in der Salzburger Straße.

Absolut keine Übersicht: Kinder, die die Salzburger Straße überqueren wollen, müssen sich zwischen parkenden Autos auf beiden Seiten hindurchquetschen, und können erst dann auf die Fahrbahn sehen, wenn sie schon fast darauf stehen.

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hat das Bezirksamt deshalb damit beauftragt, zu prüfen, inwieweit die Querung an dieser Stelle südlich des Bayerischen Platzes sicherer gestaltet werden könnte. Dabei soll vor allem untersucht werden, ob eine Mittelinsel sinnvoll wäre. Für die bessere Übersichtlichkeit an den Fahrbahnrändern schlägt sie sogenannte Fußwegvorschübe vor. Also eine Art von Ausbuchtung des Gehwegs zwischen den Parkplätzen hindurch, von deren Rändern auch Kinder die Fahrbahn dann leichter im Blick hätten. Das Bezirksamt soll den Verordneten im zuständigen Ausschuss bis April einen Bericht vorlegen.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.