Biografien aus dem Wohnheim

Schöneberg.Das Jugendmuseum Schöneberg, Hauptstraße 40/42, zeigt die Ausstellung "Nach der Flucht - Leben im Übergangswohnheim Marienfelder Allee." Dabei werden exemplarisch die Lebensgeschichten und die jetzige Situation einzelner Familien aus Tschetschenien, Syrien, Afghanistan und Iran gezeigt. Im Moment leben insgesamt 600 Flüchtlinge und Asylsuchende im Übergangswohnheim Marienfelde. Die Ausstellung wird am Donnerstag, 21. November, um 19 Uhr eröffnet und ist bis zum 29. Dezember zu sehen. Geöffnet ist montags bis donnerstags von 10 bis 18 Uhr, freitags von 10 bis 14 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr. Mehr Informationen unter 902 77 61 63 und im Internet: www.jugendmuseum.de.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.