Bleibende Schäden bei Opfer befürchtet

Schöneberg. Der Mann, der Anfang des Monats einen 22-Jährigen an der Ecke Goltz-/Hohenstaufenstraße niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt hat, ist anscheinend gefasst.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, haben Beamte des Landeskriminalamts mit Unterstützung von Fahndern aus der Polizeidirektion 2 am 24. Oktober einen Mann in Spandau festgenommen, der dringend tatverdächtig ist. Wie schon berichtet, kam das Opfer am 6. Oktober morgens mit mehreren Freunden von einer Feier, als es um kurz nach 5 Uhr an der Kreuzung Goltz-/Hohenstaufenstraße zu einem Wortwechsel zwischen der Gruppe und dem jetzt Festgenommenen kam. Im weiteren Verlauf zog der mutmaßliche Täter plötzlich eine Waffe, gab einen Schuss in die Luft ab und schoss schließlich dem 22-Jährigen in den Bauch. Das Opfer muss mit schweren bleibenden körperlichen Schäden rechnen. Die Staatsanwaltschaft Berlin hat nach der Festnahme einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen wegen versuchten Totschlags und schwerer Körperverletzung erwirkt.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden