Bürgermeisterin besuchte einen besonderen Judoverein

Angelika Schöttler (Mitte rechts) und Franziska Schneider (Mitte links), umringt von den jungen Kampfkünstlern. (Foto: Hamdy Mohamed)

Schöneberg. Die Sportler vom Judo-Verein BC KenShiki bekamen Ende Mai Besuch von der Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD). Sie wollte sich beim Training in der Turnhalle der Scharmützelsee-Grundschule in der Hohenstauffenstraße davon überzeugen, dass Kinder und Jugendliche mit Behinderungen ganz normal dabei sind.

Seit dem Inklusionsfest im Mai 2012 gehört es zum Alltag der Bürgermeisterin, dass sie gemeinsam mit der Beauftragte für Menschen mit Behinderung, Franziska Schneider, Organisationen besucht, in denen die Behindertenhilfe mitten im "normalen" Leben stattfindet.In der Scharmützelsee-Grundschule können Kinder, Jugendliche und Erwachsene, zumeist mit geistigen oder Mehrfachbehinderungen, an mehreren Tagen in der Woche die Kampfsportart Judo erlernen. Hamdy Mohamed, der Vereinsvorsitzende, trainiert die verschiedenen Gruppen selbst.

In beeindruckender Weise präsentierten die jungen Sportler ihr Können. Die Schülerinnen und Schüler beteiligen sich aktiv an regionalen, nationalen und internationalen Meisterschaften und konnten schon den einen oder anderen Siegertitel für Tempelhof-Schöneberg erkämpfen. "Unser Verein möchte die Inklusion voranbringen", erklärt Hamdy Mohamed den Gästen vom Bezirksamt. "Menschen mit Behinderung können hier nicht nur trainieren, sondern werden auch als Co-Trainer ausgebildet und sind im Vereinsvorstand vertreten."

Angelika Schöttler zeigte sich erfreut über dieses Beispiel. "Ich würde mich freuen, wenn auch andere Sportvereine einige Angebote für Menschen mit Behinderung machen würden", stellt die Bürgermeisterin abschließend fest. Für interessierte Menschen mit Handicaps bietet der BC KenShiki zusätzlich Schnupper-Judo-Workshops an.

Weitere Informationen unter www.bck-judo.de.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.