CDU: Platz soll seinen Namen tragen

Schöneberg. Die CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) möchte den Weg und den neu entstandenen kleinen Platz zwischen der Dennewitzstraße und dem Gleisdreieckpark nach dem 2003 verstorbenen Schauspieler benennen.

Pfitzmann sei dem Ort verbunden gewesen, so Fraktionschef Ralf Olschewski und der Verordnete Matthias Steuckardt, die einen entsprechenden Antrag in die nächste BVV-Sitzung am 17. September einbringen.

Der "Berliner mit Herz und Schnauze" spielte in der Vorabendserie "Praxis Bülowbogen" den Arzt Dr. Peter Brockmann, dem insbesondere die Probleme der einfachen Leute am Herzen lagen. Die TV-Praxis habe sich in der Zietenstraße 22 befunden, die 107 Folgen der Serie seien im Kiez rund um die Bülowstraße und die Hochbahn gedreht worden, argumentieren die beiden CDU-Politiker. "Sie sind bereits heute zeithistorische Dokumente", so Olschewski und Steuckardt über die zwischen 1987 und 1996 gedrehten Folgen. Einheimische wie Touristen würden den Kiez immer noch mit der Serie und dem Schauspieler verbinden.

Dem Wunsch der CDU könnte die Vereinbarung der rot-grünen Mehrheit in der BVV entgegenstehen, Straßen und Plätze vorrangig nach Frauen zu benennen. Ausnahmen lässt diese Übereinkunft jedoch zu. Man kann sich auf eine interessante Debatte über den beliebten Volksschauspieler freuen.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.