Doku-Kritik hält an

Schöneberg. Die für Kultur zuständige Stadträtin Jutta Kaddatz (CDU) muss sich in der BVV zur umstrittenen Dokumentation der Diskussion um die Gedenkstätte für Julius und Annedore Leber erklären. Verordnete von SPD und Grünen wollen im Rahmen einer großen Anfrage wissen, warum die Doku "einseitig und verunglimpfend" sei. Das Heftchen, das vom Bezirksamt herausgegeben wurde, suggeriert wie berichtet einen Vergleich zwischen den Gegnern eines Kunstwerks vor Ort und der Kulturpolitik der Nationalsozialisten.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.