Fahne gehisst

Schöneberg.Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, hat am Donnerstag am U-Bahnhof Nollendorfplatz die Regenbogenfahne gehisst. Sie ist das Zeichen für den Beginn der Pride Weeks. Dabei betonte Wowereit, die Regenbogenfahne zu hissen, ist inzwischen ein fest etablierter Berliner Termin geworden. "Das ist ein gutes Zeichen, das aber keineswegs darüber hinwegtäuschen darf, dass die Gleichberechtigung von Lesben und Schwulen, aber auch Transsexueller, nach wie vor nicht erreicht ist." Zu den Veranstaltungen gehörten am 1. Juni die Respect Gaymes des Lesben- und Schwulenverbands Berlin im Jahn-Sportpark. Am 15. und 16. Juni folgt dann rund um den Nollendorfplatz das große Lesbisch-schwules Stadtfest. Höhepunkt wird der Christopher-Street-Day am 22. Juni sein.
Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.