Filme und Führungen zum 50. Jubiläum von Kennedys Berlin-Besuch

Schöneberg. 50 Jahre nachdem der amerikanische Präsidenten John F. Kennedy die berühmten Worte "Ich bin ein Berliner" vor dem Rathaus Schöneberg sprach, gibt es an historischer Stelle spezielle Veranstaltungen.

1963 war es für die Berliner ein historisches Ereignis, als sich Kennedy vor dem Rathaus Schöneberg für die Freiheit der Stadt einsetzte und sich zum Schutz des Westteils durch die Vereinigten Staaten von Amerika bekannte. Innerhalb der Erinnerungsreihe verschiedener Berliner Institutionen bietet das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg vom 3. bis 18. Juni für Schüler eine Filmvorführung "John F. Kennedy in Berlin" (zirka 60 Minuten) mit anschließender Führung durch das Rathaus Schöneberg mit Besichtigung des Kennedy-Saals an. Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) betont: "In der historischen Verantwortung für das Rathaus Schöneberg ist es uns besonders wichtig, Kindern und Jugendlichen die Geschichte der geteilten Stadt Berlins näher zu bringen."

Den Besuch von Präsident Kennedy vor dem Rathaus Schöneberg wertet Schöttler als "einen glücklichen Tag für die geteilte Stadt". "Heute noch kommen viele Menschen zu uns ins Rathaus, um an diesen denkwürdigen Tag zu erinnern."

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung unter pressestelle@ba-ts.berlin.de, 902 77 62 81 oder im Büro der Bürgermeisterin unter michael.zoepel@ba-ts.berlin.de. Weitere Infos www.berlin.de/kennedy/veranstaltungen/schuelerinnen-und-schueler-programm/

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.