Grüne fordern bessere Ampelschaltung am Innsbrucker Platz

Schöneberg. Der Innsbrucker Platz gilt als äußerst unfallträchtiger Ort für Radfahrer.

Ein Grund: Viele Autofahrer wähnen sich bereits auf der Autobahn, was durch die Platzgestaltung und die Ampelschaltungen psychologisch unterstützt wird. Darauf haben die Grünen im Bezirk bei einer Fahrrad-Waschaktion am 7. Mai aufmerksam gemacht. Vertreter der Öko-Partei fordern schon seit längerem, die Ampelschaltung zu ändern und die Fahrradwege besser zu kennzeichnen. Letztendlich müsse aber der Platz für Radfahrer und Fußgänger verkehrssicher umgebaut werden. Diese Einschätzung teilen auch der bezirkliche "Fahr-Rat" sowie der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC).

"Insgesamt ist aber nicht zu erkennen, dass der Senat oder seine Verkehrslenkung Berlin in Sachen Radverkehr und Mobilitätsgerechtigkeit endlich den Turbo anwirft", so der Tempelhof-Schöneberger Grünen-Geschäftsführer Frederic Carpenter. Bereits von der Bezirksverordnetenversammlung beschlossene Maßnahmen seien noch nicht umgesetzt, weil die VLB "bremse".


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.