Holzmöbel für neues Spielareal stehen ab Juli bereit

Künstlerin Sofia Camargo (Mitte) erläutert Alexander Meyer vom Quartiersmanagement und Landschaftsarchitektin Birgit Teichmann den Entwurf der Hand. (Foto: KEN)

Schöneberg. Im März haben die Bauarbeiten auf dem Spielareal an der Katzler- und Großgörschenstraße begonnen. Demnächst können Anwohner der künftigen generationsübergreifenden grünen Oase die Sitzelemente nach eigenen Vorstellungen farbig gestalten.

"Unikatzler" nennt die Künstlerin Sofia Camargo das Projekt. Unter ihrer Anleitung kann Groß und Klein im Juli und August den Pinsel in die Hand nehmen und die etwa drei Quadratmeter großen Flächen der Sitz- und Liegemöbel bunt bemalen.

Aber zunächst sollen Entwürfe auf Pappschablonen gemacht werden, in Camargos Atelier direkt neben dem Spielareal oder im Jugend- und Freizeittreff in der Katzlerstraße 6. Die dortige Mädchengruppe hat schon die Idee mit einer riesengroßen farbigen Hand zu Papier gebracht.

Sieben Sitzelemente hat Birgit Teichmann vorgesehen. Sie sind aus Eichenholz, heißen "Modell Prisma" und werden in zwei Versionen geliefert: in "S", sechsseitig und mit einer geneigten Sitzebene, und in "O", achtseitig und mit zwei geneigten Sitz- und Liegeflächen. Die Sitzelemente sind 30 bis 60 Zentimeter hoch. Landschaftsarchitektin Birgit Teichmann will sie in den Eingangsbereichen, auf dem Rasen und im Spielbereich aufstellen.

Desweiteren werden nach Teichmanns Plänen die Eingänge an der Großgörschenstraße zu Plätzen erweitert und neu gepflastert. Eine baumbestandene Promenade führt zur Mitte der Anlage. Hier entsteht eine naturnah gestaltete Spielfläche. Nach den Wünschen der Nachbarn und der Kitas soll die bereits vorhandene Wasserspielanlage eine "Felslandschaft" und Edelstahlrinnen erhalten. "Alles wurde auf Sicherheit überprüft", versichert Birgit Teichmann.

Ausgestattet ist die Spielfläche zudem mit einer Schaukel, mit einem Balancier-Klettergerät und einer Tischtennisplatte. Klassische Berliner Bänke laden hier zum Verweilen und Ausruhen ein. Neu sind Fahrradbügel und eine "lange Tafel" zum Feiern im Bereich für die Jugendlichen an der Großgörschenstraße. "Die vorgesehene Pergola gestalten die jungen Leute selbst", erläutert Alexander Meyer vom Quartiersmanagement Schöneberger Norden, das die Bürgerbeteiligung organisiert. Bauherr des Spielareals ist der Bezirk. Das Vorhaben wird aus Mitteln des EU-Bund-Länder-Förderprogramms "Soziale Stadt" finanziert.

Für die Bemalung der Sitzelemente haben sich neben der Mädchengruppe vom Treff 62 schon die Kita in der Goebenstraße und die 25 jungen Graffiti-Künstler aus dem Kiez, die "One Love Crew", gemeldet. Die Einweihung des Areals ist für den 28. August geplant.

Wer bei der Bemalung mitmachen oder sich über das Projekt informieren will, kann sich bei Sofia Camargo unter wideartworld@yahoo.de oder 0163/201 96 00 melden.

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.