Jahresmittelwert deutlich überschritten

Schöneberg. In der Schöneberger Hauptstraße wurde 2013 der Jahresmittelwert für Stickstoffdioxid von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter um annähernd 58 Prozent überschritten.

Das hat der verkehrspolitische Referent des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Martin Schlegel, mitgeteilt. Mit 67 Mikrogramm Stickstoffdioxid gehört die Schöneberger Hauptstraße, die innerhalb der Umweltzone verläuft, zu den am stärksten belasteten Hauptverkehrsstraßen in Berlin. Auch für dieses Jahr ist eine Grenzwertüberschreitung wieder zu erwarten. Die Messungen haben zudem ergeben, dass ein Zusammenhang zwischen dem Busverkehr und der Stickstoffdioxidkonzentration besteht.

Der BUND erwartet nun, dass die Berliner Verkehrsbetriebe neue Busse mit geschlossenen Partikelfiltern und stickoxidverringernde Katalysatoren anschaffen. "Am wichtigsten wäre es ohne Frage, auf den Linien M48 und M85, um die Leipziger, Potsdamer, Haupt- und Schloßstraße zu entlasten", sagte Schlegel.

Als Sofortmaßnahme empfahl der BUND-Experte Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen bei ständiger Kontrolle mit automatischen Radargeräten.

Weitere Informationen zum Thema gibt es unter www.russfrei-fuers-klima.de/ oder http://asurl.de/101m.

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.