Kurs vermittelt den brasilianischen Kampftanz Capoeira

"Armada con Martelo" heißt eine der Duell-Figuren beim Capoeira. (Foto: Efrat Gruner)

Schöneberg. Kampf, Musik und der Kreis (portugiesisch "roda"), in dem sich alles abspielt, prägen den Capoeira, den brasilianischen Kampftanz mit afrikanischen Wurzeln. Im September beginnt ein dreimonatiger Kurs in Schöneberg.

Belegt ist das spielerische Duell zweier Gegner und gleichzeitiger Partner seit dem 18. Jahrhundert. Sklaven aus Afrika haben den Capoeira während der Kolonialzeit eingeführt und weiterentwickelt. Die "Kämpfe" aus vielen Drehtritten, eingesprungenen Tritten und Akrobatik werden zum Rhythmus von Percussioninstrumenten ausgetragen.In Berlin gibt es bereits einige Capoeira-Gruppen. Der gemeinnützige Verein "Bilingua" hat nun mit Unterstützung des Kiezfonds auch für Schöneberg ein solches Angebot auf die Beine gestellt. Anfänger und Fortgeschrittene können vom 4. September bis 20. November einmal in der Woche trainieren. Sie lernen die wichtigsten Kampf- und Verteidiungselemente, Akrobatik und die Lieder, die von alters her dazu gesungen werden.

Capoeira-Lehrer Calou von den Kapverdischen Inseln bietet ein Kindertraining für Sechs- bis Zehnjährige von 16.30 bis 17.30 Uhr, eines für Jugendliche von elf bis 16 Jahren von 17.30 bis 18.30 Uhr sowie eines für Personen ab 17 Jahren von 18.30 bis 19.30 Uhr an.

Trainingsort ist der Verein "Marta Hara", Potsdamer Straße 199. Die Teilnahme kostet für Schöneberger monatlich nur fünf Euro. Interessierte aus anderen Ortsteilen können sich um einen Platz für 20 Euro je Monat bewerben. Jede Gruppe hat maximal zehn Teilnehmer. Info und Anmeldung unter www.berlin-bilingua.de, 34 70 85 70, via E-Mail: hoherz@berlin-bilingua.de

Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.