Ökumenische Tradition am Pfingstmontag

Der ökumenische Open-Air-Gottesdienst vor dem Schöneberger Rathaus ist in den vergangenen Jahren zu einer guten Tradition geworden. (Foto: pv)

Schöneberg. Am Pfingstmontag, 20. Mai, wird um 11 Uhr der 11. Ökumenische Open-Air-Gottesdienst vor dem Rathaus Schöneberg gefeiert.

Diese Tradition wurde vor zehn Jahren auf dem Ökumenischen Kirchentag in Berlin hier etabliert. Seitdem gibt es den ökumenischen Gottesdienst auf dem John-F.-Kennedy-Platz vor dem Schöneberger Rathaus.Dabei kommen evangelische, katholische, orthodoxe und freikirchliche Gemeinden zu einem bunten, gemeinsamen Gottesdienst zusammen, der durch die Beiträge der Auslands- und Gastgemeinden und die mehrsprachigen Texte und Gesänge in Berlin seinesgleichen sucht.

Auch die Freiheitsglocke des Rathauses darf bei dieser Veranstaltung nicht schweigen. Sie hat inzwischen ihren festen Platz in der Liturgie gefunden.

In diesem Jahr wird Pfarrer Ulf-Martin Schmidt von der Alt-Katholischen Gemeinde Berlin die Predigt halten. Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) wird wieder als Lektorin mitwirken. Um die musikalische Untermalung kümmern sich Posaunenchöre und eine Band. Für die Kinder gibt es während der Predigt ein Bastelprogramm.


Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.