Tafeln im Rathaus nicht sicher

Schöneberg. Nachdem die Ausstellung "In der öden Wüste tönt meine Stimme" über den Vorkämpfer der Homosexuellenbewegung Karl-Heinrich Ulrichs im Rathaus Schöneberg zerstört worden war, kam es danach zu immer neuen Übergriffen.

Während beim ersten Angriff am 21. Februar fünf der 20 Ausstellungstafeln entwendet und in einen Müllcontainer geworfen worden waren, wurden am Tag darauf die 15 übrigen Tafeln ebenfalls zerstört. Der Schöneberger Künstler Gerhard Hoffmann hatte hier Texte von Ulrichs zusammengetragen. Nachdem sie am 26. Februar wieder im Rathaus aufgehängt worden waren, gab es einen erneuten Versuch, die Ausstellung zu beschädigen. Die Täter wurden von einer Rathausmitarbeiterin gestört, konnten aber fliehen.

Das Bezirksamt will die Ausstellung nun wieder aufbauen - allerdings mit verstärkten Sicherheitsvorkehrungen. Polizei und Staatsschutz ermitteln.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.