U-Bahn-Eingang soll im Frühjahr fertig sein

Der Rohbau des neuen Eingangspavillons nimmt bereits Formen an. (Foto: Liptau)

Schöneberg. Seit vergangenem Frühsommer ist einer der südlichen U-Bahn-Aufgänge am Bayerischen Platz dicht. Der prägnante überirdische Eingangspavillon aus den 70er-Jahren ist abgerissen worden.

Nach dem Abriss haben die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) einige Zeit auf die Baugenehmigung warten mussten. Jetzt nimmt der Neubau dafür umso schneller Formen an: Die Außenmauern des Erdgeschosses sind so gut wie fertig. Rund 2,2 Millionen Euro wird das Projekt nach Angaben der BVG kosten. Je nachdem, ob der Frost den Bauarbeiten einen Strich durch die Rechnung macht oder nicht, könnte der Neubau im kommenden Frühjahr fertig sein. In einem zusätzlichen Obergeschoss wird ein Café entstehen. Auf Initiative des Vereins "Quartier Bayerischer Platz" wird zudem eine Dauerausstellung eingerichtet, die das jüdische Leben im Bayerischen Viertel bis zu seiner Vernichtung in der Zeit des Nationalsozialismus zum Thema hat.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.