Unter Terrorverdacht

Schöneberg. Unter der Leitung des polizeilichen Staatsschutzes haben mehr als 50 Beamte am 5. November Wohnungen in Schöneberg durchsucht. Die Berliner Generalstaatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat gegen vier Türken im Alter zwischen 28 und 37 Jahren. Ihnen wird vorgeworfen, erhebliche Vermögenswerte in Form von Nachtsichtgeräten und Ferngläsern für die Terrormiliz "Islamischer Staat" in Syrien zu sammeln. Zahlreiche Beweismittel wurden bei den Wohnungsdurchsuchungen sichergestellt.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.