Verordnete zum Häuserverkauf

Schöneberg. In einer gemeinsamen Erklärung haben die Bezirksverordneten von Tempelhof-Schöneberg den Beschluss des Abgeordnetenhauses begrüßt, dass sich der Senat bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BimA) dafür einsetzt, bundeseigene Immobilien, die zum Verkauf stehen, zunächst den Kommunen anzubieten. Konkreter Hintergrund sind die beiden BImA-Immobilien in der Katzler- und Großgörschenstraße, die an den Meistbietenden verkauft werden sollen. Die Verordneten fordern von den Repräsentanten aller Parteien im Bundestag, sich. wie beteuert. für einen Verkaufsstopp der Häuser in der Katzler- und Großgörschenstraße einzusetzen, damit sie unter die neue Regelung fallen und anschließend von einer landeseigenen Wohnbaugesellschaft erworben werden können.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.