Zugang wird umgebaut

Das ab 1901 errichtete Postamt Schöneberg in der Hauptstraße steht unter Denkmalschutz. (Foto: Liptau)

Schöneberg. Das Postamt in der Hauptstraße 26/27 soll barrierefrei auch für Menschen mit Behinderung zugänglich sein. Die Post sagte die entsprechenden Umbauten innerhalb der kommenden zwölf Monate zu.

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hatte das Bezirksamt im Mai beauftragt, sich bei der Post für einen Umbau des Zugangs einzusetzen. Bisher sind die Räume in dem denkmalgeschützten Gebäude nur über eine Treppe zu erreichen. Menschen beispielsweise im Rollstuhl müssen im Tordurchgang eine Klingel betätigen, ein Mitarbeiter der Post bedient den Kunden dann außerhalb der Geschäftsräume. Diese Lösung sei "für die betroffenen Kunden aber auch für uns als Dienstleister nicht zufriedenstellend", bestätigte nun auch die Post in einem Antwortschreiben an das Bezirksamt, das der BVV zur Kenntnis gegeben wird. Deshalb habe man schon im vergangenen Jahr den Umbau beschlossen, "der unter anderen auch den Menschen mit Behinderung einen freuen Zugang zu unseren Geschäftsräumen ermöglicht." Dies "umfassende und kostenintensive Vorhaben" verzögere sich nun allerdings "vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Gesamtsituation" etwas. Aktuell gehe man von einer Umsetzung innerhalb der kommenden zwölf Monate aus.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden