Keine Wärmehalle am Innsbrucker Platz

Tempelhof-Schöneberg. Obdachlose, die in den vergangenen Wintern in der Traglufthalle am Innsbrucker Platz ein warmes Essen und einen Schlafplatz gefunden haben, müssen jetzt einen anderen weg nehmen.

Die Berliner Stadtmission und der Hamburger Energiedienstleister „Care-Energie“ betreiben ihre „Halle-Luja“ im Rahmen der Kältehilfe jetzt am Containerbahnhof in Friedrichshain.

Die Kosten der Halle, die Platzmiete und den Aufwand für den laufenden Betrieb übernimmt „Care-Energy“. Die Stadtmission trägt die Kosten für Personal, Verpflegung und Betreuung.

"Wir haben im Bezirk das Nachtcafé“, erklärt Tempelhof-Schönebergs Sozialstadträtin Sibyll Klotz (Grüne) auf Anfrage der Berliner Woche. Das Nachtcafé „Zum Guten Hirten“ befindet sich in Friedenau in der Goßlerstraße 30 (Nebeneingang).

Leider hätten alle Anfragen für weitere Plätze, unter anderem bei den Kirchengemeinden, keinen Erfolg gehabt, so Klotz weiter. Dafür sei es gelungen, eine Aufstockung der Zuwendungen an die Wohnungslosen-Tagesstätte (WoTa) in der Gustav-Freytag-Straße 1 nahe am S-Bahnhof Schöneberg zu erreichen. Einen entsprechenden Antrag für den Haushalt 2016/2017 hatte die rot-grüne Zählgemeinschaft in die BVV eingebracht. „Das heißt, mehr Öffnungszeiten und ein Angebot für Frauen“, sagt Stadträtin Sibyll Klotz. Die Wohnungslosen-Tagesstätte des Unionhilfswerks ist mittwochs bis sonntags von 13 bis 18.30 Uhr geöffnet;  211 79 56, wota@unionhilfswerk.de. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.