Bitterer Abstieg für Inter

Schöneberg. Was sich am vergangenen Sonntag an der Monumentenstraße abspielte, war Drama pur. Während es für den FC Internationale um den Verbleib in der Berlin-Liga ging, kämpfte Gegner SV Tasmania noch um den Aufstieg in die Oberliga. Das Resultat, ein 4:1 (1:1) für Tasmania, half dann beiden Klubs nicht.

Andreas Fricke rang nach der Partie um Worte. "Was soll man denn noch sagen, wenn man am letzten Spieltag nach 83 Minuten unter den Strich rutscht?", fragte der Inter-Coach. Tatsächlich fiel die Entscheidung erst in der Schlussphase, bis dahin hatte es nach Toren von Gäste-Angreifer Rogoli (6.) und Zararsizoglu (36.) 1:1 gestanden. In der zweiten Halbzeit stemmte sich Inter dem wachsenden Druck tapfer entgegen, konnte die Tore durch

Rogoli (83.), Demir (86.) und Tokmak (90.) aber nicht verhindern. Das Abenteuer Berlin-Liga ist für Inter somit nach einem Jahr wieder beendet.


Fußball-Woche / JL
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.