FC Internationale mit BFV-Preis 2014 geehrt

Schöneberg. Der FC Internationale wurde vom Berliner Fußballverband mit dem BFV-Preis 2014 für soziales Engagement ausgezeichnet.

Der in Schöneberg beheimatete Verein erhielt die Auszeichnung für seine vielfältigen Aktivitäten und Aktionen in den abgelaufenen zwölf Monaten. So gibt es seit geraumer Zeit eine Kooperation mit dem Projekt "Champions ohne Grenzen Kids", bei der Flüchtlingskinder mit Training, Material und Teamausstattung unterstützt werden. Auch mit dem Träger "Zwischenstation" arbeitet der Fußballverein in der Thematik zusammen und hat bereits mehrere geflüchtete Jugendliche in Inter-Teams integriert.

Eine andere Zusammenarbeit existiert mit dem Obdachlosenprojekt Gangway, ebenso wie mit dem Netzwerk Jungensport über das Quartiersmanagement. Der Verein richtete 2014 zum zweiten Mal die Berliner Meisterschaften der Werkstätten für Menschen mit Behinderung aus, führte den Inter-Kultur-Cup und einen Workshop mit Jugendlichen zur Problematik von Sportwetten durch. Zuletzt waren Vereinsmitglieder an der Vorbereitung und Durchführung des 1. Berliner Flüchtlings-Sport-Kongresses maßgeblich beteiligt. Der Verzicht auf Trikotwerbung zugunsten des Slogans "No Racism" ist mittlerweile obligatorisch. Der Slogan wird seit rund 20 Jahren verwendet. Eines der nächsten Projekte soll die Gewinnung junger Ehrenamtlicher sein, die auch neben dem Platz Verantwortung im Verein übernehmen. Dafür sind Konzepte in Arbeit.


Silvia Möller / sim
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.