Internationale unterstützt Fußballmeisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen

Der Berliner Landesmeister BWB freut sich auf Duisburg. (Foto: Gerd Thomas/FC Internationale Berlin)
Berlin: Inter-Arena |

Schöneberg. In der zweiten Septemberwoche geht es für die Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung (BWB) nach Duisburg.

Und der Schöneberger FC Internationale ist ein bisschen mit dabei, wenn dort der Deutsche Fußball-Meister der Werkstätten für behinderte Menschen 2016 ermittelt wird. Denn der Weg dorthin führte für die BWB aus Moabit über die Berliner Landesmeisterschaft. Sie fand unlängst in der „Inter-Arena“ am Südkreuz statt. Schirmherr war Sportsenator Frank Henkel (CDU). Sein Leitender Senatsrat Harald Bösch-Soleil eröffnete das Turnier.

Die BWB-Fußballmannschaft qualifizierte sich bereits zum fünften Mal, der FC Internationale war zum vierten Mal Gastgeber des Turniers. Zweiter am Vorarlberger Damm 38 wurde das Team der Union Soziale Einrichtungen (USE) aus Wedding vor „L-Werk“ aus Hohenschönhausen und „Mosaik“ aus Mitte. Das BWB-Team um Trainer Michael Kürten und Frank Drenkow gewann das Turnier mit null Gegentoren.

„Vor zwei Jahren war man schon Deutscher Meister. Im letzten Jahr nahm das BWB-Team sogar an den Special Olympics in Los Angeles teil“, erzählt Gerd Thomas stolz. Denn, so der zweite Vorsitzende des FC Internationale, sein Verein stelle der BWB immer wieder Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung, der Trainer sei hier aktiv und nicht zuletzt fänden die Berliner Meisterschaften schon beinahe traditionsgemäß auf der Sportanlage am Südkreuz statt. „Auch in diesem Jahr unterstützten viele Helfer des Vereins die BWB bei der Ausrichtung der Berliner Meisterschaften.“

Der Deutsche Fußball-Meister der Werkstätten wird zum 16. Mal ausgespielt. Organisiert wird das Turnier von der Sepp-Herberger-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes, Special Olympics Deutschland, Deutschem Behindertensportverband und der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen. „Durch den Sport lernen und schulen die behinderten Menschen ihre soziale Kompetenzen und gehen so einen bedeutenden Schritt auf dem Weg zur Inklusion in die Gesellschaft“, heißt es bei den vier Organisationen. „Same procedure in 2017“, sagt Gerd Thomas. In der Inter-Arena geht es dann erneut um die Titelverteidigung. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.