Spandau dominiert Esslingen

Die Hauptstadt-Wasserballer ließen ihren Kontrahenten im Halbfinale gnadenlos untergehen. (Foto: hauptstadtsport.tv)
Berlin: Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg |

Schöneberg. 12:4, 20:8 und 19:6! Die Hauptstadt-Wasserballer ließen ihren Kontrahenten im Halbfinale gnadenlos untergehen. Die Spandauer stehen damit zum 22. Mal in Folge im Endspiel um die deutsche Meisterschaft.

Die Dominanz der Wasserfreunde Spandau in der Deutschen Wasserball-Liga ist groß. Enge Spiele sucht man in der Sport- und Lehrschwimmhalle Schöneberg in den ersten beiden Runden der Playoffs vergeblich. Nach Krefeld gelang auch Esslingen kein einziger Sieg gegen die Hauptstädter. Im Endspiel wird es so einen Durchmarsch wohl kaum geben. Wie so häufig in den vergangenen Jahren trifft Spandau auf seinen Dauerrivalen vom ASC Duisburg. Bis die Finalserie am 13. Juni nach Berlin kommt ist allerdings noch etwas Zeit. Die haben wir genutzt, um der Frage auf den Grund zu gehen, was beim Wasserball so alles im kühlen Nass abseits der Augen des Schiedsrichters abgeht.




Hauptstadtsport TV / gl
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.