Turnfest bringt Schöneberger in Bewegung

Wie geht Bauchtanz? Catherine Mancera macht es vor. (Foto: Catherine Mancera)

Schöneberg. Vom 3. bis 10. Juni wird Berlin zum Mekka aller Wettkampf- und Breitensportler. Zum fünften Mal findet in der Hauptstadt das Internationale Deutsche Turnfest statt. Und zum ersten Mal gibt es dazu ein Rahmenprogramm. Bei „Berlin turnt bunt“ können alle mitmachen.

Unter dem Motto „Kiez aktiv“ locken Vereine und Verbände in mit vielfältigen Aktivitäten in Turnen, Freizeit- und Gesundheitssport, Ball- und Wassersport, Tanzen und Funsport und zeigen ihr Angebot vor Ort. Das ganze Programm ist unter http://berlin-turnt-bunt.de/datenbank-kiez-aktiv.html zu finden.

In Schöneberg gibt es 17 Angebote. Hier sind ein paar Highlights, bei denen man sich neben dem Besuch von Wettkämpfen, Shows und der Turnfest-Messe austoben kann.

Schon am 2. Juni wartet der 100 Mitglieder starke Tanz-Turnier-Club TTC Carat Berlin (www.ttc-carat.de), der sein 30-jähriges Bestehen feiert, in seiner Trainingsstätte, dem Lindenhofsaal in der Eythstraße 45, mit einer außergewöhnlichen sportlichen Betätigung auf: Ab 17.30 Uhr zeigt Catherine Mancera – mit viel Humor und nur Singles – den weiblichen Ausdruckstanz Nummer Eins: den Orientalischen Tanz.

Wer Gymnastikhose und Schläppchen anzieht, kann sich den Herausforderungen des Bauchtanzes stellen, bei dem der ganze Körper betont und die Muskulatur gestärkt wird. „Ein Tanz ohne Altersgrenzen, der das geistige und körperliche Selbstbewusstsein fördert“, sagt Catherine Mancera; wobei die Tanzlehrerin die Komponente rückenschonender Bewegungen und Haltungen nicht vergisst. Mancera ist eine mitreißende Darstellerin ihrer Kunst, zu erleben bei Darbietung von „orienta roses“, dem „anjum“-Ensemble und der Hathor Dance Troup, deren Mitglied sie ist.

Ganz anders und genauso reizvoll ist Volleyball. Die Turnerschaft Schöneberg, www.turnerschaft-schoenberg.de, einer der großen Sportvereine Berlins mit rund 1000 Mitgliedern, der in vielen Schöneberger Sporthallen vor allem Freizeit- und Gesundheitssport anbietet, zeigt am 5. Juni 20 Uhr und nochmal am 7. Juni 18.30 Uhr in der Neumark-Schule, Steinmetzstraße 46-50, wie viel Spaß das Spiel mit dem Ball übers Netz bereiten kann. Trainer Wolfgang Reichenbächer,  216 90 26, lädt Männer und Frauen von 30 bis 75 Jahren ein, die schon einmal Volleyball gespielt haben.

Insbesondere Kinder und Jugendliche sind am 6. Juni angesprochen. Um 16.30 Uhr startet ein Triathlon-Lauftraining auf dem Domenicussportplatz, Sachsendamm 11. Heiko Pietsch von der Triathlongemeinschaft Sisu Berlin (www.sisu-berlin.de) zeigt, worauf es beim Lauf, im Triathlon-Wettkampf ist das die letzte und entscheidende Teildisziplin, ankommt. Da Dreikämpfer hart im Nehmen sind, findet die Veranstaltung auch bei Regen statt. Der Verein baut gerade eine Jugendabteilung auf. Interessierte ab dem Grundschulalter und im Besitz von mindestens dem Schwimmabzeichen Seepferdchen sind zum Kennenlernen eingeladen: jeden Sonnabend im Stadtbad Tempelhof, Götzstraße 14-18. Übrigens: Sisu ist Finnisch und bedeutet soviel wie Ausdauer, Beharrlichkeit und Biss. „Was man eben braucht im Triathlon“, sagt Heiko Pietsch. Sisu feiert ebenfalls in diesem Jahr 30. Geburtstag. KEN
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.