Bezirksamt stellt Regeln auf

Berlin: Begegnungszone Maaßenstraße | Schöneberg. Mehr Rechtssicherheit in der Maaßenstraße für Gastronomen, Anwohner und „sonstige Nutzer des Straßenraumes“ wird es ab 1. Januar 2016 geben. Das Bezirksamt von Tempelhof-Schöneberg hat auf seiner Sitzung am 14. Juli ein sogenanntes Nutzungs- und Gestaltungsstatut für die entstehende Begegnungszone beschlossen. Mit den neuen Regeln wollen Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) und die Stadträte die „vielfältigen Ansprüche an den öffentlichen Raum und dessen Nutzung miteinander in Einklang“ bringen. Zwischen Nollendorf- und Winterfeldtplatz sind in der Vergangenheit immer wieder Anwohner mit Gastwirten aneinandergeraten, die Gehwege und Hauseingänge mit Tischen und Stühlen zugestellt hatten. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.