Bundesallee: Bezirksverordnete fordern stellenweise Tempo 30

Friedenau. Im Herbst geht der Kinderladen aus der Sieglindenstraße im neuen Domizil an der Bundesallee in Betrieb, für die 18 Kinder eine gefährliche Straße. Grüne und SPD wollen stellenweise Tempo 30 einführen.

Per Beschluss gegen die Stimmen von AfD und FDP wurde das Bezirksamt jetzt von den Bezirksverordneten aufgefordert, bei der zuständigen Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Tempo 30 zwischen der Varziner und der Ortrudstraße auf der östlichen Seite sowie zwischen Südwestkorso und der Bundesallee 69 auf der westlichen Seite zu beantragen.

Grüne und SPD argumentierten, die geänderte Straßenverkehrsordnung lasse auch auf Hauptstraßen die Geschwindigkeitsbegrenzung zu. Zudem soll laut Koalitionsvertrag Tempo 30 vor Schulen und Kindergärten schnell verwirklicht werden. Die Maßnahme würde darüber hinaus zu weniger Lärm für die Anwohner führen.

Ein weitergehender Antrag der Bündnisgrünen, künftig an den Einmündungen der Varziner, der Ortrud-, der Kundry- und der Sieglindenstraße rechts vor links gelten zu lassen, den Radverkehr auf die Straße zu verlegen und ein halbseitiges Parken auf dem Gehweg einzuführen, wurde zur weiteren Beratung in den Verkehrsausschuss überwiesen.

Die Grünen fordern ein Umdenken in der Verkehrspolitik. Vorrang für Fußgänger und ein Ausbau des öffentlichen Verkehrs sind ihre Ziele. Zuletzt warben sie am Tag der Verkehrssicherheit am 17. Juni mit einer Aktion vor dem Odeon-Kino in der Hauptstraße für ihr neues Leitbild. KEN
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.