Einem-Schilder kommen weg

Schöneberg. Die Umbenennung der Einem- in Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße - Vorkämpfer der Emanzipationsbewegung der Homosexuellen - ist zwar schon am 17. Dezember 2013 gefeiert worden, doch die alten Schilder mit dem Namen des preußischen Kriegsministers hängen noch immer. Einem ist nur durchgestrichen. Das stört Melanie Kühnemann (SPD). Die Vorsitzende des Kulturausschusses in der BVV fordert vom zuständigen Stadtrat Daniel Krüger (CDU), die Schilder umgehend abzunehmen. "Die damit beauftragte Firma wird die Demontage der Schilder mit den bisherigen Straßennamen voraussichtlich bis Ende März ausgeführt haben", so Krüger in der Beantwortung einer mündlichen Anfrage von Kühnemann in der BVV. Warum das erst nach über einem Jahr geschieht, weiß Krüger auch: "Bei der Vielzahl der zu erledigenden Aufgaben muss das Straßen- und Grünflächenamt Prioritäten setzen." Gefahr im Verzug oder eine Einschränkung der Verkehrssicherheit bestehe nicht.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.