Motorraddemo für mehr Verkehrserziehung und eine Stärkung der Schülerlotsen

3000 Motorradfahrer machten sich Anfang Mai auf den Weg durch Berlin. (Foto: KEN)
Berlin: TÜV Rheinland |

Schöneberg. „Bevor wir lange labern, fahren wir einfach los“, schallt es über das Gelände des TÜV Rheinland an der Alboinstraße. Vor der improvisierten Bühne haben rund 3000 Motorradfahrer nur auf diesen Satz gewartet.

Motoren heulen auf. Die Luft ist von Benzindampf geschwängert. Los geht es zu einem eindrucksvollen Biker-Korso durch Berlins Innenstadt. Die Polizei in Mannschaftswagen und gleichfalls auf Zweirädern macht den Weg frei für die Fahrer mit und ohne Sozius.

Auf Choppern, Sportbikes, Gespannen und Rollern wird gegen Gewalt und für eine bessere Verkehrserziehung demonstriert. Die Teilnehmer der von einem Lokalradiosender organisierten und vom TÜV Rheinland unterstützten Rundfahrt – Start und Ziel am 6. Mai war das TÜV-Gelände – unter dem Motto „Gewalt fährt nicht mit“ wollten mit ihrer Aktion die Forderung nach mehr Verkehrsprojekten für Kinder unterstreichen. Nicht selten sind auch Motorradfahrer selbst Opfer rücksichtsloser Verkehrsteilnehmer.

„Vergangenes Jahr wurden in der Hauptstadt über 140 000 Verkehrsunfälle registriert. Unter den mehr als 17 000 Verletzten und 52 Toten waren auch viele Kinder und Jugendliche“, resümiert TÜV-Rheinland-Sprecher Wolfram Stahl.

Siegfried Schmauder, dort für den Standort Berlin verantwortlich, ergänzt: „Der Motorradkorso und auch TÜV Rheinland machen sich vor allem für eine deutlich bessere Unterstützung von Schülerlotsen stark, die an über 100 Berliner Grundschulen im Einsatz sind. Obwohl ihr Beitrag für die Verkehrssicherheit enorm ist, werden sie häufig mit Rücksichtslosigkeiten anderer Verkehrsteilnehmer konfrontiert.“

Das erinnert an die Vorkommnisse vor der Werbellinsee-Grundschule im vergangenen Winter. Zu schnelles Fahren und provokante Lenkmanöver ohne Rücksicht auf Verluste veranlassten Polizei und Schule, die dortigen Verkehrslotsen abzuziehen. Polizei, Bezirksamt und BVV suchen noch nach einer tragfähigen Lösung des Problems vor der Werbellinsee-Schule wie vor anderen Schulen im Bezirk.

Siegfried Schmauder teilte mit, der TÜV Rheinland arbeite mit Schulsenatorin Sandra Scheeres (SPD) und weiteren Partnern an einem Konzept. Es soll die Verkehrserziehung gemeinsam mit Schülerlotsen intensivieren und verbessern. KEN
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.