Bewerber für den bezirklichen Umweltschutzpreis gesucht

Tempelhof-Schöneberg. Wieder sucht der Bezirk findige Unternehmen mit ökologischem Weitblick.

Bereits zum sechsten Mal loben Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD), die Wirtschaftsförderung Tempelhof-Schöneberg und ihre Kooperationspartner den Green Buddy Award, den bezirklichen Umweltpreis, aus.

Die Trophäe wird in Unternehmerkreisen immer beliebter. Der „grüne Oscar“ der Buddy Bär Berlin GmbH ist ganz individuell gestaltet. Er wird in vier Kategorien verliehen, zwei davon über die Bezirksgrenze hinaus.

Bis zum 12. August können sich Firmen für eine der vier Preiskategorien bewerben. Mit einem Buddy Bären, einem Preisgeld in Höhe von 2000 Euro und einer Urkunde lockt erstens der Denkmalschutzpreis, der von der Stiftung Denkmalschutz Berlin gespendet wird. Angesprochen sind Eigentümer denkmalgeschützter Gewerbe- oder Wohngebäude in Tempelhof-Schöneberg. Zweitens der Preis des Umwelt- und Naturschutzamts für umweltschondende Produktherstellung oder produktionsnahe Dienstleistung. Bewerber müssen ihren Unternehmenssitz im Bezirk haben oder mit ihrem Vorhaben im Bezirk tätig geworden sein.

Drittens der berlinweite Preis für Abfallvermeidung in Form von weniger Müll, Abfallwiederverwendung oder -verwertung. Ihn sponsert die Berliner Stadtreinigung. Viertens der – ebenfalls berlinweit vergebene – Preis für „Smart Cities“-Lösungen. Er richtet sich an Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in der Bundeshauptstadt und wird von Berlin Partner und der Investitionsbank Berlin gestiftet. In einer fünften Preiskategorie schlägt die Jury den Preisträger vor. KEN

Interessierte Unternehmen erhalten alle wichtigen Informationen für die Bewerbung unter www.berlin.de/greenbuddy.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.