Gegen Verödung

Tempelhof-Schöneberg. Gegen die Verödung von Geschäftsstraßen hilft die Zwischennutzung leerstehender Gewerberäume, meinen die Tempelhof-Schöneberger Bündnisgrünen. Ihre Fraktion will am 17. Juni einen entsprchenden Antrag in die Bezirksverordnetenversammlung einbringen. Zwischennutzung bedeutet, so erläutert es der wirtschaftspolitische Fraktionssprecher Rainer Penk, dass leer stehende Gewerberäume für kurze Zeiträume vor allem an neu gegründete Unternehmen zu geringen Mieten vergeben werden.
Das Bezirksamt wird aufgefordert zu prüfen, inwieweit eine Zusammenarbeit zwischen Bezirk und einer Zwischennutzungsagentur denkbar ist. In Neukölln, etwa im Rütli-Kiez, sei es gelungen, soziale Brennpunkte mithilfe von Zwischennutzung von Gewerberäumen zu stabilisieren.

KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.