Dachstuhl brannte aus: Jugendhaus muss schließen

Berlin: CHIP77 |

Siemensstadt. Die Jugendfreizeiteinrichtung „CHIP77“ musste geschlossen werden. Ein Feuer richtete großen Schaden an.

Die Brandursache ist noch unklar. Fest steht nur, dass die Feuerwehr in der Nacht zum 9. Juni in den Jungfernheideweg 77 alarmiert wurde. Dort brannten der Dachstuhl und die Inneneinrichtung der eingeschossigen Jugendfreizeiteinrichtung „CHIP 77“. Betroffen war eine Fläche von etwa 120 Quadratmetern. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen. Zum Einsatz kamen auch acht Pressluftatmer. Ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Bereiche konnten die Einsatzkräfte verhindern. Menschenleben waren nicht gefährdet.

Jugendstadtrat Stephan Machulik (SPD) informierte sich vor Ort und war über das Ausmaß schockiert. „Das Gebäude wird jetzt begutachtet, ist jedoch aufgrund einer möglichen Einsturzgefahr ab sofort gesperrt.“ Die offenen und sonstigen Angebote könnten deshalb ab sofort nicht mehr stattfinden. Das Jugendamt werde sich umgehend mit dem Träger über einen vorläufigen Notfallplan beraten, so der Stadtrat. „Ich bin froh, dass keine Person zu Schaden kam. Immerhin wird das Haus täglich von 50 bis 100 Kindern und Jugendlichen besucht.“

Träger der Einrichtung ist der Verein Casa. Das Gebäude gehört dem Bezirksamt. uk
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.