Verein wurde der Mietvertrag gekündigt

Siemensstadt. Die Kegler von Spandau stehen vor dem Aus. Dem Verein wurde der Mietvertrag gekündigt.

Der Verein der Kegler von Spandau (VKS) trainiert normalerweise am Lenther Steig 7. Nun wurde ihm zum 30. Juni der Mietvertrag für die Anlage vom Eigentümer Siemens gekündigt. Der sportlich erfolgreiche Traditionsverein, gegründet 1926, könnte damit einen seiner Trainings- und Turnierorte verlieren. Die Schließung der Anlage in der Robert-von-Siemens-Halle wäre aber nicht nur für den Verein, sondern auch für die Siemensstädter ein großer Verlust.

Die CDU-Fraktion in der BVV appelliert deshalb an die Verantwortlichen bei Siemens und im Bezirk, diesen Traditionsverein und die wichtige soziale Sportinfrastruktur zu erhalten. "Die Kegler vom Spandau sind nicht nur sportlich erfolgreich, sondern auch einer der letzten Vertreter des Kegelsports im Bezirk. Spandau kann es sich nicht leisten, gesunde Vereine zu verlieren", sagt der sportpolitische Fraktionssprecher Lars Reinefahl. Ebenso schwer wiege der Verlust für den Spandauer Sport. "Im Lenther Steig können Turniere ausgetragen werden. Er ist das Herz des Spandauer Kegelsports."

Zudem würde Siemensstadt eine Sportanlage verlieren. Dem müssten alle Beteiligten gemeinsam entgegentreten, so Reinefahl. Die Kegler hoffen auf erfolgreiche Verhandlungen für den Erhalt ihrer Anlage.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.