Siemensstädter sammelten Müll am Schwarzen Weg

Siemensstädter holten die Besen raus. (Foto: privat)

Siemensstadt. Engagierte Siemensstädter haben den Besen herausgeholt und ihren Kiez frühjahrsfein geputzt.

Es war kein schöner Anblick. In der Siemensstadt stapelten sich Müll und Unrat vor allem am "Schwarzen Weg" entlang der ehemaligen S-Bahntrasse. Die Stadtteilkonferenz und der Spandauer Abgeordnete Daniel Buchholz (SPD) riefen deshalb kürzlich zum Frühjahrsputz auf. Viele engagierte Siemensstädter holten daraufhin die Besen hervor und machten mit beim Frühjahrsputz. Gemeinsam sammelten sie mehrere Kubikmeter Abfall vom Schwarzen Weg.

"Darunter waren alte Autoreifen, Stühle, Zementsäcke, Flaschen und achtlos weggeworfene Verpackungen", berichtet Daniel Buchholz. Nun aber sei der Weg vom Kauf-Zentrum Siemensstadt in die Wohnstraßen wieder frei. Unterstützt wurde die "Kehrenbürger" mit Handschuhen, Kneifzangen, Westen und Besen von der Berliner Stadtreinigung. Die gesammelten Müllberge wurden anschließend von einem großen Müllfahrzeug der BSR abtransportiert.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.