Anpfiff zum Freundschaftsspiel: Fußballer laden Flüchtlingskinder ein

Stolz zeigen die Flüchtlingskinder ihre Medaillen. (Foto: SC Siemensstadt)
Berlin: SC Siemensstadt |

Siemensstadt. Zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte organisierte der SC Siemensstadt ein Freundschaftsspiel mit Flüchtlingen. 15 Kinder waren dazu eingeladen.

Sport verbindet. Fußball erst recht. Wie gut das gehen kann, zeigte das Freundschaftsspiel für und mit Flüchtlingen am 26. Juni in Siemensstadt.

Die Fußballer des SC Siemensstadt e.V. hatten es organisiert und 15 Kinder aus zwei Flüchtlingseinrichtungen dazu eingeladen. Sie spielten gemeinsam mit 13 Nachwuchsfußballern aus der 1. G-Jugend des Vereins. Anpfiff war auf dem Sportplatz des SC an der Buolstraße 14. „Alle Kinder wurden herzlichst empfangen. Berührungsängste gab es beim fröhlichen Einteilen der Teams nicht und alle hatten sehr viel Spaß“, berichtete Jugendleiter Thomas Gularek.

Nach dem Spiel erhielt jedes Kind eine Medaille und einen gut gefüllten Sportbeutel. Und natürlich hatten die Sportler auch Essen und Getränke für ihre kleinen Gäste organisiert. „Ich habe noch nie so viel Freude und Dankbarkeit erlebt“, so Thomas Gularek.

Nach den Sommerferien ist ein weiteres Freundschaftsspiel geplant. Und zwei besonders talentierte Flüchtlingskinder dürfen jetzt beim regulären Training der jungen Vereinsfußballer mitmachen. Eine Mutter hatte den Kontakt zu den beiden Flüchtlingseinrichtungen an der Soorstraße in Westend und am Kaiserdamm in Charlottenburg hergestellt. uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.