Heimatkundler für Stolperstein

Spandau. Der Diebstahl des Stolpersteins für Zilka Salomon am 1. Juli an der Lutherstraße 13 hat auch die Heimatkundliche Vereinigung Spandau empört. Daher hat der Spandauer Geschichtsverein beschlossen, die Neubeschaffung und Verlegung des Stolpersteins mit bis zu 300 Euro zu unterstützen. "Es ist eine Notwendigkeit, dass die gesellschaftlichen Gruppen zusammenstehen, wenn eine solche schändliche Tat geschehen ist”, erklärt der Erste Vorsitzende der Heimatkundlichen Vereinigung Spandau, Karl-Heinz Bannasch. "Es ist uns ein Bedürfnis, unsere Solidarität zum Ausdruck zu bringen, um allen zu zeigen, dass die Entwendung eines Stolpersteins keine Lücke im Gedenken hinterlassen darf. Daher wird der Stein von uns ersetzt”, so Bannasch weiter. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.