Mit dem Auto in U-Bahnhof gefahren: Dramatische Flucht vor der Polizei

Berlin: U-Bahnhof Rathaus Spandau |

Spandau. Ein Auto ist am 30. Juli gegen 20.15 Uhr eine Treppe zum Zwischengeschoss des U-Bahnhofs Rathaus Spandau heruntergerast. Bei der filmreifen Aktion wurde niemand verletzt.

Nach den bisherigen Ermittlungen sprach die Besatzung eines Funkwagens den 25-jährigen Autofahrer gegen 20.15 Uhr an der Ecke Altstädter Ring und Moritzstraße an, um diesen einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Statt dem Einsatzwagen zu folgen, raste der Fahrer mit zwei weiteren Insassen davon.

Dabei benutzte er nicht nur die Fahrbahn, sondern auch Gehwege und Grünstreifen. Auf seinem Fluchtweg Richtung U-Bahnhof Spandau konnten sich Passanten nur mit einem beherzten Sprung zur Seite retten. Der Autofahrer verließ den Wagen, bevor dieser die U-Bahntreppe hinunterfuhr und an einem Betonpfeiler zum stehen kam. Verletzt wurde dabei niemand.

Die beiden Mitfahrer entkamen unerkannt. Einsatzkräfte nahmen den jungen Mann in unmittelbarer Nähe fest. Der Autolenker war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, zudem waren an dem Fahrzeug zur Fahndung ausgeschriebene Kennzeichen angebracht. Gegen ihn richten sich nun die Ermittlungen unter anderem wegen Verkehrsunfallflucht, Urkundenfälschung und Straßenverkehrsgefährdung. Polizisten brachten den Tatverdächtigen anschließend zur Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam, welchen er danach wieder verlassen konnte. CS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.