Rauchbombe bei Kurden-Treff

Spandau. Auf einer Veranstaltung am Askanierring haben am 20. August gegen 22 Uhr Unbekannte einen Rauchgaskörper gezündet. Die 400 Gäste hätten die Veranstaltung daraufhin "fluchtartig" verlassen, so die Polizei. Neun Menschen wurden durch das Einatmen von zusätzlich versprühtem Reizgas verletzt und in Krankenhäusern ambulant behandelt. Der Staatsschutz ermittelt. Nach Polizeiangaben warben die Veranstalter um Unterstützung für ein Referendum, das ein unabhängiges Kurdistan zum Ziel hat. Am 25. September stimmen die Kurden im Nordirak über eine Unabhängigkeit von der Zentralregierung in Bagdad ab. Ein unabhängiger kurdischer Staat wird von der Türkei rigoros abgelehnt. CS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.